Gottesdienst im Bonner Kunstmuseum: „Begegnung“ – Nachdenken über ein Werk von Jürgen Klauke

„Begegnung“ war das Motto und das in vielfacher Hinsicht: zwischen Kunst und Religion, dem Kunsthistoriker und dem Theologen und mit und zwischen den vielen Besucherinnen und Besuchern dieses wieder einmal nachdenkwürdigen „Gottesdienst im Kunstmuseum“ Anfang Juli 2022 an der Bonner Museumsmeile.

Prof. Dr. Christoph Schreier, langjähriger Vizedirektor des Kunstmuseums, führt in das Kunstwerk ein und auf höchst spannende und anschauliche Art darüber hinaus. (Foto: Anna Neumann)

Der langjährige Vizedirektor des Kunstmuseums Dr. Christoph Schreier und Pfarrer Joachim Gerhardt ließen sich von dem Kunstwerk Begegnung von Jürgen Klauke zu einem geistlichen Dialog inspirieren: 29 Schwarz-Weiß-Fotografien über den Tanz und den Kampf, die Liebe und den Tod in Selbstportraits Klaukes von 1975. Musikalisch begleitet von Matthias Höhn auf diversen Instrumenten und Berthold Wicke am Piano mit eigenem, sehr persönlichen Textimpuls „Ich ist ein anderer“.

Klangfarben vertiefen Gedanken und Gebete: wieder wunderbar Matthias Höhn, hier an der Flöte, und Berthold Wicke mit Text und Tasten (Foto: Anna Neumann)

„Liebe deinen Nächsten, wie dich selbst!“, zitierte Pfarrer Gerhardt Jesus. Besser übersetzt sogar: „Liebe deinen Nächsten, er ist wie du!“ Aber wo schlägt Selbstliebe um in Narzissmus? Wo wächst in unserer Gesellschaft die Haltung „Wenn jeder an sich denkt, ist an alle gedacht“? Eine gefährliche Haltung.

Auch Sieger bleiben auf der Strecke

„Der Kampf mit sich selbst trägt künstlerisch viel aus“, erklärte Christoph Schreier und eröffnete spannende Perspektiven aus dem Werk Klaukes heraus zu weiteren Bildern. Oft bleiben auch Sieger auf der Strecke oder hinken verletzt davon, wie die rätselhafte Geschichte von Jakobs Kampf am Jabbok biblisch erzählt.

Ist die Lebenskunst nicht gerade die, die eigenen Kämpfe, die Zerrissenheiten anzunehmen und immer wieder neu zu versuchen, sie anzunehmen und sich mit ihnen zumindest ein Stück weit auszusöhnen. „Ich lasse dich nur, wenn du mich segnest“, schließt der Kampf am Jabbok. So bleibt auch Klaukes Bilderzyklus am Ende offen, vielleicht genau deshalb …

Ein Gottesdienst zum Weiterdenken in vielfacher Hinsicht und zur Begegnung – fortgesetzt in guter Tradition in einem offenen Nachgespräch bei Brot und Wein im Garten des Kunstmuseums bis in den späten Sommerabend.

Pfarrer Joachim Gerhardt verbindet Kunst und Kirche und für beide gilt: „Das wahre Leben ist Begegnung“ (Foto: Anna Neumann)

Bundesweit einzigartig

Die Lutherkirchengemeinde Bonn lädt in Kooperation mit dem Kunstmuseum Bonn und dem Evangelischen Forum Bonn seit 25 Jahren etwa zwei Mal im Jahr im Rahmen der bundesweit in dieser Form einmaligen Reihe „Gottesdienst im Kunstmuseum“ zur Betrachtung eines modernen Kunstwerks aus der aktuellen Ausstellung des Kunstmuseums. Der in Form und Inhalt sehr offen gestaltete Gottesdienst richtet sich besonders an interessierte Grenzgänger zwischen Kunst und Theologie.

Weitere Infos: Kunstmuseum Bonn  / www.lutherkirche-bonn.de / www.evforum-bonn.de

Moderne Kunst und Religion im Dialog: Gottesdienst im Kunstmuseum  (Foto: Anna Neumann)