Sally Azar zur Gast im Evangelischen Forum am Weltfrauentag

Sally Azar – Pionierin und erste palästinensische Pfarrerin im Gespräch über Gleichberechtigung und Geschlechtergerechtigkeit
Das Evangelische Forum lädt zum Interview mit der ersten palästinensischen Pfarrerin am Mittwoch, den 8.März um 19 Uhr via Zoom ein.
Die 26-jährige Theologin Sally Azar wurde im Januar 2023 als erste Frau zur Pfarrerin der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Jordanien und dem Heiligen Land (ELCJHL) in Jerusalem ordiniert. Mit ihr wurde erstmals in der lutherischen Kirche eine arabische Frau ordiniert und in den Pfarrdienst der ELCJHL im Heiligen Land aufgenommen. Am Abend es Weltfrauentages ist sie digital zu Gast im Evangelischen Forum und spricht über ihren Weg als Pionierin in ihrer Kirche, ihrem gesellschaftlichen Kontext und ihren Blick auf Gleichberechtigung und Gerechtigkeit.
Sally Azar hat an der Near East School of Theology in Beirut ihr Bachelorstudium in Theologie abgeschlossen. Danach absolvierte sie den Masterstudiengang Intercultural Theology an der Universität Göttingen und der Fachhochschule für Interkulturelle Theologie Hermannsburg. Neben dem Studium arbeitete sie im Rat des Lutherischen Weltbundes als Frauenrepräsentantin und Jugendrepräsentantin für die Region Asien mit.Eine Veranstaltung zusammen mit der der Evangelischen Akademie im Rheinland und der Evangelischen Frauenhilfe im Rheinland.
Melden Sie sich hier an!
 

„Auf nach Paris“ Ein Abend mit Liedern ohne Worte

So, 3.3.2024 18 Uhr
Ort
Ev. Trinitatiskirche Bonn
Brahmsstr. 14
53121 Bonn
Beschreibung
Geschichten und Musik über das Leben in Paris zu Beginn des 20. Jahrhunderts erwarten Sie bei diesem moderierten Konzertabend mit Thomas Rademacher (Cello) und Kazue Suzuki (Klavier)
Art der Veranstaltung
Konzerte / Theater / Musik
Internetadresse (eigene Infos im Internet)
Ansprechpartner
Trimolo - Förderkreis Musik in Trinitatis trimolo@web.de
Weitere Informationen
Vom Ende der „Belle Époque“ bis zum Vorabend des Ersten Weltkriegs blühte das Musikleben in Paris besonders farbenprächtig. Neben dem „Impressionismus“ Ravels und de Fallas prägte besonders der Spätromantiker Gabriel Fauré so unterschiedliche Komponist*innen wie Nadia und Lili Boulanger sowie Astor Piazzolla.
Thomas Rademacher und Kazue Suzuki laden Sie ein, genußvoll den spannenden Entwicklungslinien dieser Musik zu folgen.

Programm:
Fauré: Romance op. 69
de Falla: Suite populaire espagnole
Ravel: Kaddisch
Lili Boulanger: Nocturne
Nadia Boulanger: Trois Pièces
Piazzolla: Milonga sin palabras
Le Grand Tango

Kazue Suzuki, Klavier
Seit dem Gewinn des ersten Preises beim bedeutenden „All Japan Student”-Klavier-Wettbewerb in Tokyo ist Kazue Suzuki eine hoch eingeschätzte und gefragte Pianistin. Sie studierte am berühmten „Conservatoire Royal de Musique de Bruxelles” bei Prof. Jean-Claude Vanden Eynden, erhielt den ersten Preis im Wettbewerb für Klavier.
Thomas Rademacher, Violoncello
Studium in Maastricht (NL) und am Tanglewood Music Center (USA), Kammermusikstudien beim Amadeus-Quartett, Juilliard Quartet, Beaux Arts Trio. Mit dem von ihm gegründeten Dshamilja Quartett erhielt er den ersten Preis der Jeunesses Musicales Deutschland. Es folgten umfangreiche Konzerttätigkeit mit dem Dshamilja Quartett, als Solocellist der Sinfonietta Köln, CD- und Rundfunkaufnahmen.